Dienstag, 12. Juni 2012

Süsse Früchtchen


Kaum geht die Holunderblüte los, sind gleichzeitig die Erdbeeren reif. Familie Henne wird dann zur Familie Eichhorn und sammelt Vorräte für den Winter. So habe ich die weiblichen Familienmitglieder (der Junghahn war nicht zuhause) am Samstag aufs Velo gescheucht. 














Durch den Wald sind wir in den Nachbarort gefahren, dort gibt es ein grosses Erdbeerfeld. Unterwegs mussten alle natürlich nochmals Holunderblüten sammeln, denn die Sirupproduktion ist noch voll im Gange.












Aus einem Teil der Erdbeeren habe ich Erdbeerquark gerührt (Bild rechts). Den haben wir abends dann mitgenommen an die Emme, als Dessert zu unserer Wurstgrillerei.
Und aus den andern habe ich klassische Erdbeerkonfitüre gekocht - kein Firlefanz, nix mit Rhabarber, sondern nur Erbeeren mit einem Hauch Vanille.

5 kg Erdbeeren
5 kg Gelierzucker
2 Esslöffel selbstgemachter Vanillezucker

Alles zusammen aufkochen, 4 Minuten sprudelnd kochen lassen, heiss in Gläser abfüllen, diese verschliessen und 3 Minuten auf den Deckel stellen.

Kommentare:

  1. Uiii ... da hast Du aber noch einiges vor ;)
    Viel Spass bei der Vorratshaltung ... geh jetzt auch mal Marmelade kochen.

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Nur leider schwimmen mir die Erdbeeren dieses Jahr davon und das Feld im Nachbarort steht schon fast unter Wasser ...
    Ich warte dringend auf Trockenheit damit wir auch unsere Vorräte auffüllen können.
    Alles, was nicht direkt verarbeitet wird püriere ich mit Zucker und ab damit den Gefrierer, so haben wir im Winter auch wunderbares Erdbeerjoghurt, oder können einen Spiegel zu einem Dessert machen ... mmmmh :-)
    Der Holundersirup muss auf die Flaschen warten, irgendwie sind die ausgegangen ;-)
    Grüsse Pascale

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zucker in die Gfrüri- warum denn? Ist doch schade um die Energie! Ich püriere Erdbeeren, fülle je ein Pfund in Ziploc-Gfrüribeutel, presse alle Luft vor dem Verschliessen heraus, und lege die Beutel zum Gefrieren. Ergibt flache Platten, die fast keinen Platz wegnehmen. Und kann dann im Winter nach Bedarf Gomfi kochen mit ganz wenig Zucker (Geliermittel braucht es schon). Viel Erfolg. Bea Wyler

      Löschen
  3. @Kerstin
    Tief im Innersten bin ich ja ein Eichhörnchen, den ganzen Sommer über bin ich am sammeln, einkochen, trocknen, usw. Ein Wahnsinnsaufwand jeweils. Aber im Winter find ich es halt doch schön, wenn ich einfach auf die Vorräte zurück greifen kann. Und vor allem weiss ich, was drin ist.
    @Gartenkraut
    Ja, Erdbeercoulis frier ich auch jeweils noch ein. Das brauch ich dann im Winter für ein Erdbeermousse.
    @Bea Wyler
    Wenn man nur Konfitüre kochen will, braucht es keinen Zucker drin, aber für ein Erdbeercoulis als Grundlage für eine Crème oder ein Mousse ist es angenehmer, wenn der Zucker mit den frischen Erdbeeren püriert wird. So kann ich das Coulis gleich verwenden und muss nicht erst noch Zucker drin auflösen.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über kritische Anmerkungen. Rassistische und beleidigende Kommentare werden jedoch gelöscht.