Dienstag, 9. Oktober 2012

Pochiertes Ei mit Trüffel auf Speckbrot


Unser heutiges Mittagessen als Reste-Essen zu bezeichnen, wäre jetzt grad ein bisschen vermessen. Aber trotzdem ist es so. Da dümpelte noch eine Spitzpaprika im Kühlschrank rum, eine halbe Zwiebel war auch da, ein Rest Trüffel, der endlich weg musste, ein paar Scheiben Speck und ein Rest Brot vom Sonntag. Wenn wir das Brot heute nicht aufgebraucht hätten, hätte man es morgen zu Paniermehl verarbeiten müssen. Ebenfalls vorhanden war ein Rest Tomatensugo - nur noch ganz wenig, aber immerhin.
Gestern war bei Heike ein Gastbeitrag von Barbara zu lesen zum Butterbrot-Event. Ich kenn Barbara nicht, aber das Avocado-Speckbrot hat mich sowas von angelacht. Die Kombination Avocado und Speck finde ich sowieso wunderbar und in dem Zusammenhang ist mir von damals grad noch das pochierte Ei dazu eingefallen. Drum heute Speckbrot ohne Avocado (war einfach keine da), dafür aber mit Ei und Trüffel.

für 2 Personen
vier kleine Scheiben Vollkorn-Körner-Brot
Butter
4 Scheiben Bratspeck
1 rote Spitzpaprika, klein gewürfelt
1/2 Zwiebel in feine Ringe geschnitten
6 Kaffeelöffel Tomatensugo
4 Eier
Salz, Pfeffer
Trüffel

Das Brot in der Bratpfanne in Butter beidseitig rösten. Die Speckscheiben braten und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen. Fett aus der Bratpfanne giessen und in der selben Pfanne die Paprikawürfel und die Zwiebelringe andünsten, leicht salzen und pfeffern. Auf die gerösteten Brotscheiben ein paar Kleckse Tomatensugo verteilen, Speckscheiben drauf legen, die Paprika-Zwiebelmischung darauf geben.
Jetzt die Eier pochieren, entweder normal wie hier beschrieben oder wie bei Robert nach Art von Daniel Düsentrieb. Die Eier auf den Speckbroten anrichten, mit Fleur de Sel, wenig Pfeffer und viel Trüffel bestreuen.
Dazu ein Blattsalat aus allem möglichen wie Nüsslersalat, Lattich, roter Eichblatt, Cicorino Rosso.
Butterbrot Event

Kommentare:

  1. Ein fürstliches Resteessen. Jetzt weiss ich auch endlich wieder, wo ich das mit dem pochierten Ei nach Daniel Düsentrieb gelesen habe, bei Robert, wie könnte es anders sein ;-)

    AntwortenLöschen
  2. So Resteessen könnte es jeden Tag geben! :)

    AntwortenLöschen
  3. Das beste Brot, das man sich vorstellen kann!!

    Wegen des Specks kann ich wohl niemals Vegetarier werden. :)

    AntwortenLöschen
  4. Pochierte Eier können ein schlichtes Essen stets aufwerten - wobei du dafür ja bereits Trüffel verwendet hast. Ein nahezu dekadentes Resteessen...

    AntwortenLöschen
  5. Überall diese wunderbaren tollen Butterbrote, oft mit Speck... ich glaube, ich nehme alles über Butterbrote zurück, das hier ist ja wirklich der Hammer!

    AntwortenLöschen
  6. Also solche Restln hätt ich auch gern im Kühlschrank!

    AntwortenLöschen
  7. tolle Zusammenstellung, seeehr fein, und noch schön für's Auge.
    Was will man mehr :-))

    AntwortenLöschen
  8. Mhhh, pochierte Eier. Muss ich auch mal wieder machen.

    AntwortenLöschen
  9. Ach Wildhendl ich hab dir doch schon gesagt, dass ich keine Trüffeln mag! Jetzt musst du extra für mich wieder Steinpilze braten und drauflegen ;-)

    AntwortenLöschen
  10. @Elsässerli
    Sogar Reste essen wir nobel - sagt ja auch immer die Freundin des Kükens ;-)
    @Heike
    Glaub mir, ich könnte so einen Teller wirklich täglich wegputzen, mir würde das nie verleiden. Ab und an vielleicht noch die Avocado unter das Ei schieben.
    @Sybille
    Ich liebe Speck, aber glaub mir, als Kind habe ich den gehasst. Wenn irgendwo Speck dran war, hat es mich richtig geschüttelt.
    @Salzkorn
    Reste-Essen möble ich immer auf, aber Trüffel habe ich natürlich nicht immer zur Hand. Das wäre dann wirklich dekadent ;-)
    @Britta
    Nun zugegeben, das hier ist natürlich die Luxusvariante des Butterbrots.
    @Die Kärtnerin
    Ich bin sicher, das findet sich in Deinem Kühlschrank alles auch. Klar, die Trüffel vielleicht nicht gerade - aber der Rest... Auf die Zusammenstellung kommt's an. :-)
    @Gaby
    Was will man mehr? Nachschlag ;-)
    @Mel
    Ich finde pochierte Eier etwas Wunderbares. Ich könnte jeden Tag eins essen.
    @Küchenschabe
    Wären Eierschwämmchen auch oke? Denke, die würden vom Geschmack her besser passen als der Steinpilz.

    AntwortenLöschen
  11. Schön, dass ich dir Appetit machen konnte. Und dass der dich wiederum zu dieser so überzeugend edel-bodenständigen Kombi inspiriert hat!

    Es grüßt, unbekannterweise,

    Barbara. :)

    AntwortenLöschen
  12. @Barbara
    Willkommen im Hühnerstall. Schön, dass Du Dir hier anschaust, was Du angerichtet hast ;-)

    AntwortenLöschen
  13. Ein geniales Resteessen - ohne Brot kann ich nicht, pochierte Eier liebe ich. Blöd nur, dass ich keine Trüffelreste im Kühlschrank habe.....

    AntwortenLöschen
  14. @Magentratzerl
    Du, das schmeckt auch super ohne Trüffel ;-)

    AntwortenLöschen
  15. Das würde ich auch gerne haben! Ist ja schon lange gegessen und das nächste Resteessen wohl in Planung ;-) pochierte Eier habe ich noch nie! Gemacht, meine Familie fährt extrem auf Vierminuten Eier ab, die würden das sicher lieben!
    Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
  16. @Irene
    Ich mag pochierte Eier viel lieber als normal gekochte Eier. Zum Anfangen empfehle ich Dir die Daniel-Düsentrieb-Methode von Robert. Damit gelingen Dir die Eier sicher.

    AntwortenLöschen
  17. Ohmann, mir war's auch nicht aufgefallen...
    Langsam sollte ich mich nach Schaukelstuhl und Strickkorb umschauen.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über kritische Anmerkungen. Rassistische und beleidigende Kommentare werden jedoch gelöscht.