Donnerstag, 8. November 2012

Gefüllte Kartoffeln ohne Lammgigot


Gestern hirnte ich darüber nach, was ich diese Woche für den VeggiDay beisteuern könnte. Quiche hatte ich schon zweimal, der letzte Beitrag war mit Ei, Linsen und Reis, Kerstin hingegen mag kein Ei. Also ein Kartoffelgericht. Da ist mir der Werbespot der Kartoffelbranchenorganisation Swisspatat eingefallen, der derzeit im Schweizer Fernsehen läuft und den das Küken total witzig findet: Lammgigot mit gefüllten Kartoffelwürfeln. Der Spot ist zwar Schweizerdeutsch, ich denke aber, der ist so einfach, dass man ihn auch ohne Mundartkenntnisse versteht (falls nicht, bitte melden, dann stell ich hier noch die Übersetzung rein).
Nun denn, die Zutaten für die gefüllten Kartoffelwürfel hatte ich nicht, für die Würfel fehlte mir auch die Zeit. Aber gefüllte Kartoffelhälften - wieso denn nicht. Also in den Kühlschrank gehalst, eine Lauchstange, ein paar Karotten und ein Rest Käse rausgeholt. Los geht's:

Rezept für 3 Personen
6 mittelgrosse, mehligkochende Kartoffeln
1/3 Lauchstange
3 kleine Karotten
ca. 100 g Raclettekäse (oder ein anderer, gutschmelzender Käse)
Salz, Pfeffer
wenig Bratbutter
ein Schluck saurer Most (Apfelwein) oder Weisswein
ein bisschen Sahne

Kartoffeln in der Schale kochen, halbieren und aushöhlen, so dass ca. 1 cm Rand stehen bleibt. Lauch längs halbieren, vierteln, quer in kleine Stückchen schneiden. Karotten schälen, vierteln und würfeln. Lauch und Karotten in wenig Bratbutter andünsten, mit dem sauren Most ablöschen, salzen und pfeffern und zugedeckt ca. 7 Minuten dünsten. Das Ausgeschabte von den Kartoffeln bisschen zerdrücken und zur Lauch-Karotten-Mischung geben. Alles gut vermischen und wenig Sahne dazu geben, damit die Masse nicht zu trocken ist. Den Käse auf der Gemüsereibe in grobe Streifen reiben, die Hälfte des Käses mit der Kartoffel-Gemüse-Masse vermischen und in die Kartoffelhälften einfüllen. Die Kartoffelhälften in eine eingeölte Gratinform setzen und den restlichen Käse über die Kartoffeln verteilen. Im Backofen bei 220 Grad nur grad so gratinieren, dass der Käse zerläuft. Als Beilage zu den gefüllten Kartoffeln gab es Rahmwirsing.
Kommt das Küken von der Schule heim und fragt vom Flur aus: «Was gibt's heute?» - «Gefüllte Kartoffeln.» - Ein entsetzter Schrei... - dann ein bleiches Küken, das um die Ecke in die Küche linst: «Aber ohne Lammgigot, oder?!»

Das ist mein Beitrag zum heutigen VeggiDay.

Kommentare:

  1. Hab mir gerade alle Spots angehört (keine Übersetzung nötig, Wildhendl), am besten gefällt mir der mit dem Lämmchen :-) da wird man ja (fast) zum Vegetarier!

    AntwortenLöschen
  2. Das Lämmchen ist echt goldig - da gings mir wie deinem Küken!!!
    LG

    AntwortenLöschen
  3. also so ein saftiger Lamm Gigot ist doch wirklich nicht zu verachten, ... ausser natürlich am Veggie Day ;-)
    Die Spots sind wirklich cool.
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  4. *jöööö* ich höre schon meine Mädchen ;) Ich kenne ihn nicht, schaue wohl def. zu wenig TV. Deine Kartoffeln würde ich auch nehmen, ob nun Vegi Day oder nicht. Das ganze ist mal wieder an mir vorbei....
    Liebs Grüessli
    irene

    AntwortenLöschen
  5. Fein, ein Kartoffelrezept für mein Nordlicht ;) bin immer auf der Suche...

    AntwortenLöschen
  6. So mag ich Kartoffeln auch, mit Käse...möglichst viel und schmelzend.
    Jetzt werde ich mir mal die Spots anschauen...ich melde mich wenn ich nix versteh' :)

    AntwortenLöschen
  7. so ähnlich gabs die bei uns vor auch, nur ohne Raclettekäse - ich musste aus den bekannten Gründen einen etwas geruchloseren Käse verwenden und habe mich für Edamer entschieden ;-)

    AntwortenLöschen
  8. @Küchenschabe
    Ich hätte noch ein Gigot eingefroren, aber da muss ich noch ein bisschen warten - sonst verweigert sich das Küken.
    @Doris
    Naja, das ist ja auch noch sehr klein und dünn, da ist sowieso nicht viel dran ;-)
    @Andy
    Jepp, ich finde Gigot auch fein - macht sich am VegiDay einfach absolut unmöglich ;-)
    @Irene
    Wir gucken auch nicht oft TV - am Sonntag den Tatort oder ab und an mal einen Dokumentarfilm. Was ich da an Bilag-Gebühren zahle, das lohnt sich für uns eigentlich überhaupt nicht.
    @Jule
    Auf Kartoffel.ch findest Du über 200 Kartoffelrezepte!
    @Sybille
    Und - hast Du die Spots verstanden? Der Sprecher hat so ein richtig schönes, langsames Berndeutsch - das ist eigentlich gut zu verstehen.
    @Elsässerli
    Also Raclette stinkt natürlich nicht so extrem wie Dein letztens verwendeter Stinkkäse im Tessin. Edamer hab ich gar nie im Haus, der ist für mich irgendwie gleichgestellt mit Kunststoff ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du darfst doch nicht den köstlichen Zincarlin als Stinkekäse bezeichnen, das hat er nicht verdient. Und bei Zimmertemperatur riecht er auch kaum ;-)
      Ich bin ja auch nicht so der Edamer-Fan - aber ich hatte doch was gut zu machen, wie Du weisst ...

      Löschen
  9. Wow, ich kann ja Schwyzerdütsch....light.... :-).Die Kartoffeln würde ich jederzeit auch ohne Lämmchen futtern, genau meine Kragenweite!

    AntwortenLöschen
  10. @Magentratzerl
    Gell, so schwierig ist das Schweizerdeutsch gar nicht. Jedenfalls nicht, wenn ein Berner so schön langsam spricht... ;-)

    AntwortenLöschen
  11. "Nachhirnen; darüber" sollte in den Duden aufgenommen werden :D
    Gefüllte Kartoffeln habe ich bis dato immer nur recht trocken hinbekommen...

    AntwortenLöschen
  12. @Uwe
    Deshalb habe ich die Füllmasse mit Sahne gemischt und auch gleich ein bisschen Raclette-Käse in die Füllung reingerieben. So war eben gar nichts trocken.
    Für den Duden müsste dann noch hinter dem «Nachhirnen, darüber» schweiz. ugs. stehen ;-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über kritische Anmerkungen. Rassistische und beleidigende Kommentare werden jedoch gelöscht.