Dienstag, 1. Oktober 2013

Pfälzerrüeblisuppe mit Speckschaum


Herbsttag

Herr: es ist Zeit. Der Sommer war sehr gross.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
und auf den Fluren lass die Winde los.

Befiehl den letzten Früchten voll zu sein;
gib ihnen noch zwei südlichere Tage,
dränge sie zur Vollendung hin und jage
die letzte Süsse in den schweren Wein.

Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
und wird in den Alleen hin und her
unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.

Rainer Maria Rilke


Draussen nebelts seit gestern stockdicht, tagsüber wird es gar nicht richtig hell. Für mich defintiv das Zeichen, einen Topf Suppe aufzusetzen. Suppen und Eintöpfe helfen mir, die lange, grausliche Herbst- und Winterzeit überhaupt zu überleben. Im Kühlschrank lagen Pfälzerrüebli und Speck. Daraus wollte ich eigentlich ursprünglich den Schweizer Klassiker kochen. Aber nach einem Blick in die vernebelte Landschaft schrie mein Bauch lautstark nach Suppe.

Rezept für 3 Personen
Pfälzerrüeblisuppe
1 Zwiebel
500 g Pfälzer Rüebli (gelbe Karotten)
1 mehligkochende Kartoffel
1 Zwiebel
2 Lorbeerblätter
10 Pfefferkörner
2 Nelken
1 kleines Stück Muskatnuss
Gemüsebrühe
Sonneblumenöl

Speckschaum
0,5 dl Milch
1 dl Sahne
1 grosses Stück Speckschwarte
1 Schalotte
1 Zweig Thymian
10 schwarze Pfefferkörner
1 Knoblauchzehe
Salz

100 g Bratspeck klein gewürfelt

Zwiebel fein würfeln und in Sonnenblumenöl anziehen. Karotten und Kartoffel schälen und kleingeschnitten zu den Zwiebeln geben. Sämtliche Gewürze in eine Gewürzsieb geben, dieses verschlossen in den Topf hängen. Das Gemüse mit Brühe aufgiessen, bis es bedeckt ist. Die Suppe zugedeckt gute 25 Minuten leise köcheln lassen. Dann das Gewürzsieb aus der Suppe fischen und die Suppe pürieren. Evtl. jetzt noch ein bisschen Brühe zugeben, falls die Suppe zu dick ist.
Zwischenzeitlich die Speckwürfel in einer Bratpfanne langsam knusprig braten.
Für den Speckschaum in einem kleinen Saucentöpfchen sämtliche Zutaten mit der Milch und der Sahne aufkochen, Hitze reduzieren und die Sauce 15 Minuten leicht köcheln lassen, abschmecken und dann durch ein Sieb in einen engen Becher giessen. Mit dem Zauberstab aufschäumen.
Die Suppe in einen Teller giessen, mit Speckschaum und knusprigen Speckwürfeln krönen.

Und dann Suppe löffeln, anschliessend mit warmem Bauch die Mail nochmals lesen, die ich heute aus Österreich erhalten habe: 

Liebe Food-Bloggerin! Lieber Food-Blogger!

Grund zur Freude: Dein Food-Blog hat unsere Experten-Jury überzeugt. Du gehörst damit zum engsten Favoritenkreis um den diesjährigen AMA Food Blog Award.
Wir laden dich deshalb herzlich zur Preisverleihung in einer ganz besonderen Location in Wien ein.
Trag dir den Termin am besten gleich in deinen Kalender ein, denn dieses Event solltest du keinesfalls verpassen. Die Chance ist groß, dass du als Gewinnerin oder Gewinner des AMA Food Blog Awards 2013 gefeiert wirst!
Samstag, 19. Oktober 2013, 13-16 Uhr

AMA Food Blog Award Logo - Top 6 Koch-Blogs

Gratulation zur Top 6 Platzierung!

Dein Food-Blog hat hinsichtlich Auffälligkeit, Originalität und Gesamteindruck überzeugt. 
Von 82 Einreichungen in der Kategorie Koch-Blogs hat unsere Experten-Jury deinen Food-Blog für einen der sechs besten empfunden.

Kommentare:

  1. Gratuliere Dir zu dem Award. Da wirst Du ja bald die köstlichen Wiener Mehlspeisen genießen können. Und mich zieht es auch immer sehr zu Suppen. Besonders bei diesem Wetter.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Die Suppe ist genau mein Ding! Ich liebe Suppe und diese Variante hier mit dem krossen Speck *sabber*

    Und herzlichen Glückwunsch! Ich drück die Daumen für den 19.10 :D

    AntwortenLöschen
  3. Ich halte dir die Daumen (Herr H.) auch - nach Herbst sieht es etwas weiter südlich (in Südtirol) allerdings noch nicht aus, mal sehen, was uns heute Abend in Hamburg erwartet... :-)
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
  4. Ich gratulifiziere allerherzlichst :-)
    Und ich hätte bitte, bitte, jetzt gerne ein Schälchen von dieser wunderbaren Suppe....hilft bestimmt gegen meine kalten Füsschen. Und gegen alles andere auch.

    AntwortenLöschen
  5. Hey - Top 6 von 82! Das ist grossartig. Da wird voller Einsatz belohnt und natürlich drücken wir Dir alle Daumen, die wir auftreiben können :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  6. Ganz diggi Poscht - i zieh dr Huet !

    I gratulier dir ganz härzlig und drugg dr am Samschtig am Nyynzähnte ab de sächsi Zoobe (Zytverschiebig) beidi Duume. ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Henne,
    ganz herzlichen Glückwunsch zu den Top 6! Du hast's verdient!

    Und Deine Rüeblisuppe liest sich fein. Ich würd' sie allerdings mit Pastinaken nachkochen, gekochte Rüebli sind nicht auf der Liste, auf der ich mein Geburtstags-Wunschessen aufschreibe ;-)

    twocents

    AntwortenLöschen
  8. Wozu soll ich Dir denn jetzt zuerst gratulieren? Ich fange mal von Anfang an an: herzlichen Glückwunsch zu dem tollen Foto, herzlichen Glückwunsch zu dem neuen? Geschirr, herzlichen Glückwunsch zu dem schönen Süppchen und VOR ALLEM: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZU DEN TOP 6!!!

    AntwortenLöschen
  9. Brava! Cool! Suppe und Award. Wien lohnt sich immer. Habe eben eine Torte rekonstruiert, die ich vor einem Jahr in Wien 'kennengelernt' habe.
    Herzlich
    Bea

    AntwortenLöschen
  10. Herbstliche Freuden ziehen ein. Und das gleich doppelt. Gratulation zu der Rangierung im AMA !

    AntwortenLöschen
  11. Glückwunsch! Das ist ja mal was Tolles! Den Rilke lieb ich, besonders dieses Gedicht. Ich hab es in den Anfangsjahren meines Blogs auch schon mal gepostet... :) Ist so schön sentimental! LG! Yushka.

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Wilde Henne, Gratulation zu den Top-6!
    Bei der Menge der Teilnehmer kan man nur noch sagen: Respekt.

    Mit stets leckerem Gruß aus Nürnberg,
    Peter

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Henne, auch von mir ganz herzliche Glückwünsche, ich freu mich sehr für diese verdiente Nominierung und drücke ganz fest die Daumen!!!

    Pfälzer Rübli heißen die bei euch? Nur die gelben Möhren?

    AntwortenLöschen
  14. @AnnaPurna
    Den Award habe ich «noch» nicht - ich bin einfach unter den Top 6.
    @Sandra fsk
    Ich mag ja Suppen eben auch sehr gerne, grad auch solche, die noch irgendwas knuspriges obendrauf haben. Und seien es bloss geröstete Brotwürfelchen oder so...
    @Kochpoetin
    Hier ist es jetzt voll Herbst - neblig trüb, ein Deckel über unseren Häuptern. Ein bisschen Sonne täte schon gut.
    @Susanne
    Hier ein Teller Suppe und ein Paar Wollsocken :-)
    @Lieberlecker
    Danke Dir :-)
    @Basler Dybli
    Merci für die Daumen aus der Ferne. Geniess Deine Ferien, hörst Du!?
    @Twocents
    Hmm, Speckschaum auf Pastinakensuppe... naja, ich täte da vielleicht jetzt eher Kürbis nehmen oder Rosenkohl könnte auch passen.
    @Tessinerli
    Oh, grad dreimal Glückwunsch - wie schön. Aber Geschirr habe ich kein neues. Das ist ein einzelner Teller, den ich mal zusammen mit einer Kerze geschenkt gekriegt habe. Jetzt beim Umzugskisten packen ist mir der Teller wieder in die Finger geraten und kam grad zum Einsatz.
    @Bea
    Torte... da warte ich, bis ich den Umzug hinter mir habe. Backen ist mir jetzt grad zuviel ;-)
    @Lamiacucina
    Merci für Deine Glückwünsche :-)
    @Yushka Brand
    Rilke ist schön, gell - ich mag seine Gedichte auch sehr.
    @Aus meinem Kochtopf
    Du, ich habe null mit so einer Rangierung gerechnet. Ich bin immer noch ganz geplättet.
    @Britta
    Ich habe keine Ahnung, ob es noch mehr gelbe Karottensorten gibt. Die Pfälzer Rüebli jedenfalls sind quietschgelb und ein bisschen herb im Geschmack - nicht so süss, wie die orangen Karotten.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über kritische Anmerkungen. Rassistische und beleidigende Kommentare werden jedoch gelöscht.