Freitag, 22. November 2013

Suppenzmittag IV - Zitronengras-Kokossuppe mit Huhn


In der Hühnerküche darf natürlich eine Hühnersuppe nicht fehlen! Beim vierten Suppenzmittag kredenzte ich dem Küken eine Zitronengras-Kokossuppe mit Huhn. Eine fröhlich-bunte Angelegenheit mit viel Gemüse drin. Und zum Dessert ging es grad ebenso bunt weiter - ein Obstsalat war genau das Richtige nach der Suppe.

Rezept für 3 Personen
Zitronengras-Kokossuppe mit Huhn
je eine gelbe und eine orange Karotte
1/2 Zucchini
1/4 von einem Chinakohl
100 g frische Mungosprossen
1/4 von einer kleinen Lauchstange
4 Mini-Maiskölbchen, je nach Grösse gedrittelt oder geviertelt
je 1/2 gelbe und rote Peperoncini, in feine Ringe geschnitten
1 rote Chilischote
1 Knoblauchzehe, klein gehackt
1 Stück Galgant (ca. 3 cm) oder Ingwer, in Kleinstwürfelchen geschnitten
2 Kaffirlimetten-Blätter, in Streifen geschnitten
2 Stengel Zitronengras, in Ringe geschnitten
2 Stengel Koriander
7 dl Hühnerbrühe
3 dl Kokosmilch (ungesüsst natürlich)
Salz
wenig Limettensaft
3 Bio-Hühnerbrüste, in Würfel von ca. 2,5 cm Kantenlänge geschnitten
ein paar Blätter Koriander und das Grün einer Frühlingszwiebel

Hühnerbrühe aufkochen. Ganze Chilischote, Zitronengras und feingeschnittene Kaffirlimettenblätter in eine Gewürzkugel geben und in die Brühe hängen. Alle Gemüse kleinschnibbeln (Stengelchen, Rädchen, Julienne - wie es euch bleliebt) und zusammen mit den Peperoncini, den Korianderstengeln, den Galgantwürfelchen und dem Knoblauch in der Hühnerbrühe auf kleinem Feuer 3 Minuten köcheln. Dann Hitze zurückdrehen und die Hühnerwürfel in die Suppe geben. Diese 20 Minuten in der sehr heissen Suppe, die grad kurz vor dem Siedepunkt ist, gar ziehen lassen. Die Korianderstengel entfernen. Zum Schluss die Kokosmilch einrühren, mit Limettensaft und Salz abschmecken. Nach dem Anrichten ein paar Korianderblättchen und ein paar Röllchen von der Frühlingszwiebel über die Suppe zupfen bzw. streuen.

Obstsalat
Für den Obstalast habe ich ein Viertel von einer Mango kleingewürfelt, eine Mandarine und eine Orange filetiert, eine halbe Banane dazu geschnibbelt, von den Gartentrauben ein paar dazu gezupft und ein paar Granatapfelkerne über den Salat gestreut. Kein Zucker, kein Honig - nix. Der Obstsalat war so grad richtig. 

Kommentare:

  1. Diese Suppen mit asiatischen Aromen wärmen nicht nur den Magen sondern auch das Herz.

    AntwortenLöschen
  2. für dich und mich bitte nur einen mittelscharfen Chili ;-))

    AntwortenLöschen
  3. Aroi mak mak !
    Die Suppe ka' s au scho zem Zmorge gä - im entsprächende Umfäld und besserem Wätter ... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P.S. Galgant schmeggt ganz anderscht wie Imber (> Ingwer) !
      "Tom Kha Ghai" heisst iibersetzt "Suppe Galgant Huhn"

      Löschen
  4. So eine Suppe - jederzeit und überall, gehört zu meinen Alltime Favoriten ! UND dann noch ein Dessert mit frischer Mango :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  5. Ich will adoptiert werden! Sofort!
    Dann bekomm' ich auch jeden Tag Suppe :-))

    twocents

    AntwortenLöschen
  6. genau sowas stand gestern abend nach dem konzert bei uns auf dem tisch! nur noch mit ein paar reisnudeln drin. und statt obstsalat gabs ein kaltes bier. ( wäre ich foodbloggerin, gäbs bei mir die rubrik "
    dopo teatro" für solche späten abendessen nach kulturellen veranstaltungen. )

    AntwortenLöschen
  7. Ab diesem Zeitpunkt würde Dich der Signore freiwillig wieder verlassen - aaaber ich würde bei Dir einziehen. ;-) Das ist eine Suppe nach meinem Geschmack!

    AntwortenLöschen
  8. Wenn ich's grad ein wenig dickflüssiger machen könnte und etwas Reis dazu. ;-)
    Der Obstsalat - ein Gedicht!

    AntwortenLöschen
  9. Ich komm hier gerade kaum mit Lesen nach ;-) dauernd solch leckere Suppen hier!

    Diese gibt es ähnlich bei mir auch sommers wie winters, sowas geht irgendwie immer. Im Sommer erfrischt mich das bei Hitze und im Winter wärmt es mich - was will man mehr ;-)

    AntwortenLöschen
  10. @Toettchen
    So ab und an habe ich nichts gegen ein asiatisches Süppchen. Aber ehrlich gesagt, wenn ich zwischen einer asiatischen und einer hiesigen Suppe wählen kann, nehme ich die hiesige.
    @Küchenschabe
    Den Chili fische ich meist nach der halben Kochzeit wieder raus.
    @Basler Dybli
    Das entsprechende Umfeld zur Suppe wäre schon ganz nett, wenn es nur nicht so verflucht weit weg wäre ;-)
    Ich mag Galgant lieber als Ingwer (fruchtiger), aber man kriegt die Wurzel halt nicht überall.
    @Lieberlecker
    Die Mango drängt sich bei so einer Suppe fast auf, gell.
    @Twocents
    Adoptiert willst Du von mir werden? Bist Du sicher? Du weisst gar nicht, auf was Du Dich einlässt ;-)
    @Tessinerli
    *lach*... ein Kommen und Gehen ist das hier... ;-)
    @Kochpoetin
    Glaub mir, der lange Junghahn hat anderntags eine Portion Reis und den Rest Suppe mitgenommen auf die Arbeit.
    @Britta
    Grad diese Asia-Suppen gehen gut im Sommer und im Winter.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über kritische Anmerkungen. Rassistische und beleidigende Kommentare werden jedoch gelöscht.