Freitag, 24. Februar 2012

Seelachs auf Gemüsejulienne


Heute musste wieder mal ein schnelles Mittagessen auf den Tisch. Keine Zeit für grossen Firlefanz, am meisten gaben die Julienne zu tun. Aber in knapp einer halben Stunde war fertig gekocht. Und deshalb ist dieses Rezept bestens geeignet für den Speed-Cooking-Blogevent von Alex bei Zorra.

Rezept für 4 Personen
1 Lauchstange
2 Karotten
1 Stück Sellerie
Salz, Pfeffer aus der Mühle
1 dl Weisswein
1 dl Sahne

580 g Seelachsfilet
ein paar Spritzer Zitronensaft
Salz, weisser Pfeffer aus der Mühle
Mehl
wenig Bratbutter

Gemüse putzen, in feine Julienne schneiden. Fisch mit Küchenkrepp trockentupfen, mit ein paar Spritzern Zitronensaft beträufeln, beidseitig salzen und pfeffern und leicht mehlen.
In einer Bratpfanne die Julienne in Bratbutter andünsten, salzen, pfeffern und mit dem Weisswein ablöschen. Den Wein auf die Hälfte reduzieren, Sahne dazu und ca. 7 Minuten leise köcheln lassen.
In einer zweiten Bratpfanne den Fisch in der Bratbutter beidseitig braten. Bei uns gab es Schnittlauch-Kartoffeln dazu.








Kommentare:

  1. Schnörkellos, lecker!
    Seelachs nehm ich in letzer Zeit auch wieder öfter: Einer der wenigen Seefische, die man mit wenigen Bedenken kaufen kann...

    AntwortenLöschen
  2. Hast Du alle Juliennes von Hand geschnitten???

    AntwortenLöschen
  3. Lecker, schnell und auch noch diättauglich.LG

    AntwortenLöschen
  4. @Heike
    Wegen den wenigen Bedenken habe ich den Seelachs gekauft.
    @Tessinerli
    Jepp, alle von Hand, mit einem grooooossen Messer, schnippschnapp... ging ratzfatz.
    @Sybille
    Naja, wenn man die Sahne weglassen würde, wäre es noch schlanker.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Henne, noch ein Rezept? Grandios! Ich bin voller Bewunderung für die feinen Juliennes. Und kein Finger dabei???
    Gefällt mir gut Deine Rezept - vorallem, weil ich doch meinen Hüftumfang reduzieren möchte ;-) Grüße aus Wiesbaden - Alex

    AntwortenLöschen
  6. Hihi, "Tessinerli"... gefällt mir so gut wie Dein schöner Blog hier ;-)

    AntwortenLöschen
  7. toll sieht das aus, ich würde das auch gerne haben. Zur Zeit ohne Kartoffeln ;)
    Grüessli
    irene

    AntwortenLöschen
  8. @Alex
    Finger sind alle noch dran. Mit Messern schneide ich mich selten. Dafür am Gemüsehobel - so zum Beispiel am Samstag, gaaaanz fies... autsch.
    @Tessinerli
    Hübsch, gell - find ich auch nett :-))
    @Irene
    Wieso ohne Karoffeln? Geht natürlich auch mit Reis oder ganz ohne Stärke. Aber dann muss man soviel Gemüse schnibbeln, damit man satt wird ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weil ich zur Zeit keine Kohlenhydrate esse, habe mich schon mehr oder weniger daran gewöhnt und koche "Normal" :-) wie ich gerade gelesen habe bist du an einer Saftwoche, dafür guten Durchhaltewillen!
      Grüessli
      Irene

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über kritische Anmerkungen. Rassistische und beleidigende Kommentare werden jedoch gelöscht.