Donnerstag, 16. Mai 2013

Spargel-Gerstotto


Dumm gelaufen. Da bin ich am arbeiten wie blöd, ein Telefonat nach dem andern, Mails ohne Ende. Guck ich auf die Uhr... Mist, bereits 12.03 Uhr. In 20 Minuten stehen die Kids auf der Matte und wollen Mittagessen. Kühlschrank auf, ein paar Spargeln raus, schälen, schnippeln, Zwiebel schneiden, Gerstotto aufsetzen, gleichzeitig Kochlöffel schwingen und Salat putzen. 12.20 Uhr - der Junghahn kommt mit dem Fahrrad um die Ecke gewetzt. «Ou Mam, ich hab sooooooo einen Hunger!» Deck den Tisch, füll Wasser in eine Karaffe, nimm den Salat gleich mit. Und dann - wo ist das Küken? «Mam, echt jetzt - auf die mag ich nicht warten. Die ratscht bestimmt anner Ecke mit ihren Weibern...» Oke, schöpfen - guten Appetit. Und dann plötzlich... da war doch was... ojeee, ganz vergessen, das Küken isst ja bei Ihrer Vegi-Freundin.
Oke, das heutige Rezept ist für drei Personen, wir haben es gestern zu zweit weggeputzt. Also ich eine Portion, der lange Hahn den Rest.

Rezept für 3 Personen
1 Zwiebel, fein gewürfelt
3 dicke, weisse Spargelstangen, geschält in 1,5 cm lange Stücke geschnitten
6 grüne Spargelstangen, in 1,5 cm lange Stücke geschnitten
250 g Rollgerste
ein Schluck Weisswein
ca. 6 dl heisse Gemüsebrühe
1 Lorbeerblatt
150 g Parmesan, gerieben
Salz, Pfeffer
2 Frühlingszwiebeln
Schnittlauch
Bratbutter

Zwiebel fein würfeln und in einem Topf in der zerlassenen Bratbutter glasig dünsten. Rollgerste dazu geben, mitdünsten, mit dem Weisswein ablöschen und diesen unter Rühren einkochen lassen. Die Hälfte der Gemüsebrühe in kleinen Portionen beifügen und immer wieder einkochen lassen. Rühren nicht vergessen. Die restlichen 3 dl Brühe beifügen, Lorbeerblatt dazu, einmal aufkochen lassen und dann die Spargelstücke dazu geben. Das Gerstotto auf kleinem Feuer köcheln lassen. Ab und an umrühren. Zum Schluss den Parmesan dazu geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Frühlingszwiebel- und Schnittlauchröllchen bestreuen.

Kommentare:

  1. Stattliche Parmesanmenge ;-) Und eine sehr gute Idee. Gerstengraupen habe ich auch noch, die wandern sonst nur in die Suppe...und so mit Spargel. Hmm, noch bin ich satt vom Frühstück, aber spätestens heute Mittag...

    AntwortenLöschen
  2. Tönt lecker, aber das müsste ich dem Mitbewohner nicht auftischen. Das wäre "sicher sehr gesund?" nach seiner Ansicht.

    AntwortenLöschen
  3. Spargeln sind da. Gerste auch. Nur leider die falsche Sorte. Ich Depp habe beim letzten Einkauf Vollgerste statt Graupen mitgenommen. Ohne Einweichen und mindestens einer Stunde Kochzeit ist da nichts zu wollen.

    AntwortenLöschen
  4. Spargel, Gerste besser kann es für mich gar nicht gehen. Das wird jetzt auch gekocht. Ich bin ohnehin für schnelle Küche. :-)

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  5. Ferienkandidat aka B. D.16 Mai, 2013 10:00

    E absolut überzyygende Helge. Ganz fein ! - au ohni Fleisch.

    Bim Koche hätt' i im Momänt e gröbers Problem. Kei Strom. Nit emol d' "air conditioning" lauft.

    AntwortenLöschen
  6. Wenn ich demnächst mal wieder alleine bin, gibt es DAS!

    Schade, dass ich das nicht schon letzte Woche gelesen habe ;-)
    Mein Mitesser ist leider von Gerste/Graupen nicht so wirklich zu überzeugen, ich liebe sie allerdings!

    AntwortenLöschen
  7. Gerste hab ich noch und weiß meist nicht, wohin damit - also, ab ins Risotto!

    AntwortenLöschen
  8. mmmhhh ... da hätte ich auch wegputzen geholfen ;-). Es sieht sehr lecker aus!
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  9. Das sieht aber gut aus! So einen Teller Gerstotto hätte ich jetzt auch gerne...
    Saluti
    Ariane

    AntwortenLöschen
  10. Ein herrliches Gericht ... Ich mach schnell die Augen zu und öffne meinen Mund, kannst mir ein Gäbelchen zum testen geben ?

    AntwortenLöschen
  11. @Kochpoetin
    Du glaubst es nicht, aber mein Sohn schmeisst sich meist noch zusätzlich mindestens 30 g Parmesan über das Gericht.
    @Flohnmobil
    Mach ihm ein Kalbsschnitzel dazu, dann isst er das schon ;-)
    @Cookie
    Vollgerste... auweia, nix für mich. Das ist mir dann zu gesund ;-)
    @Anna Purna
    Das geht wirklich ratzfatz. Und da ich - wenn es schnell gehen muss - nicht immer Pasta machen will (sonst gäbe es viermal die Woche Pasta) - ist Gerste für mich eine gute Alternative.
    @Ferienkandidat aka Basler Dybli
    Keinen Strom in Thailand? Ach geh... hat das angekündigte Gewitter grad alles lahm gelegt?
    @Britta
    Gerste ist für mich eine gute Alternative zu Reis. Ich bin nicht sooo der Reisfan - ausser Risotto.
    @Magentratzerl
    Guck bei mir unter dem Label «Gerste», da gibt es einen Gerstensalat von Ottolenghi und eine Gerstensuppe.
    @Lieberlecker
    Gesund und gut :-)
    @Ariane
    Leider keine Reste mehr. Der lange Hahn hat alles weggeputzt.
    @Verboten gut
    Kann ich leider nicht - siehe Antwort an Ariane.

    AntwortenLöschen
  12. Man mag nicht glauben, dass diese verführerische Portion in so einer Hektik entstanden ist! Ich hoffe, ihr hattet wenigsten ein wenig Muße bei der Verspeisung!

    AntwortenLöschen
  13. @Mittagbeimutti
    Du solltest mal sehen, wie das in meiner Küche zu und her geht am Mittag. Aber sobald wir am Tisch sitzen, ist die Hetzerei vergessen. Dann wird gegessen, erzählt, gelacht...

    AntwortenLöschen
  14. Bisher war ich kein Fan von Gerste, doch beim Anblick Deines Gerstottos könnte ich mir das anders überlegen. Ich muss dir übrigens mal ein Kompliment zu Deinen Fotos machen - die werden immer besser.
    Liebe Tessiner Grüsse

    AntwortenLöschen
  15. Sieht toll aus und klingt zum nachmachen gut!

    AntwortenLöschen
  16. @Tessinerli
    Oh, danke fürs Foto-Kompliment. Der Herr Basler Dybli hatte mir die Anregung gegeben, die Fotos grösser zu machen. Sie kommen so viel besser zur Geltung.
    @Multikulinaria
    Das ist auch sowas von schnell gemacht und schmeckt so richtig schlonz... ;-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über kritische Anmerkungen. Rassistische und beleidigende Kommentare werden jedoch gelöscht.