Dienstag, 17. September 2013

Bratkartoffel-Steinpilz-Pfanne mit Speck und Schalotten


Letztens waren wir am Bodensee zum Essen. Ein Landgasthof mit einer einfachen Karte, kein Chichi - sondern solides Essen. Ich hatte Fisch mit Kartoffelsalat, Toettchen bestellte... tja, das weiss ich eben nicht mehr... irgendwas mit Fleisch. Aber seine Beilage ist mir geblieben: in hauchdünne Scheiben gehobelte Bratkartoffeln, knusprig braun gebraten. Das seien Brägele, die badische Bratkartoffelvariante, erklärte mir Toettchen. Ey, die sahen so fein aus, die wollte ich unbedingt ausprobieren.
Am Sonntag kredenzte ich meinem Hühnerstall wieder mal ein Raclette - gell, draussen ist es ja jetzt nass und scheisskalt, da verträgt der Mensch jetzt gut ein Raclette.
Nun denn, ich habe auf jeden Fall genügend kleine Kartöffelchen gekocht, so, dass ich jetzt endlich mal diese hauchdünnen Bratkartoffeln ausprobieren konnte. Und weil wir nicht nur Bratkartoffeln essen wollten, habe ich grad ein ganzes Gericht draus gemacht. Steinpilze dümpelten nämlich auch noch in meinem Kühlschrank. Und Zwiebeln und Speckwürfel habe ich sowieso immer zuhause.

Rezept für 2 Personen
6 kleine, gekochte Pellkartoffeln vom Vortag (festkochend)
3 kleine, frische Steinpilze
1 Schalotte
60 g Speckwürfel
Salz, Pfeffer
feingeschnittene glatte Petersilie
Bratbutter

Die Pellkartoffeln in wirklich dünne Scheiben hobeln und in einer Bratpfanne in Bratbutter beidseitig knusprig-braun braten, salzen und pfeffern. In einer zweiten Bratpfanne in Bratbutter die in feine Scheiben geschnittenen Steinpilze goldbraun anbraten. Dann die Speckwürfel und die in Ringe geschnittene Zwiebel dazu geben. Alles gut braten, mit den Kartoffeln mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Petersilie bestreuen. Dazu gab es eine grosse Schüssel Salat und einmal mehr leuchtende Küken-Augen.

Kommentare:

  1. Lecker! Bekomme ich direkt Hunger drauf.

    Ich habe sogar Steinpilze zuhause, aber leider keine Kartoffeln... Dachte nämlich an Pasta zu den Pilzen. Okay, ich gebe ihm Bescheid, er muss Kartoffeln von unterwegs mitbringen :D

    Und stimmt, es wird mal wieder langsam Zeit für Raclette :)

    AntwortenLöschen
  2. mit einem großen Teller voll Bratkartoffeln kann man mich schon ganz schön glücklich machen :-) mit den Steinpilzen sind sie natürlich etwas ganz besonders Feines! dein Foto macht mir heute morgen jedenfalls so viel Hunger, dass ich mich jetzt schon richtig auf das Mittagessen freue. vielleicht muss ich jetzt sogar umplanen und Bratkartoffeln machen :-D liebe Grüße!!

    AntwortenLöschen
  3. Und wie die leuchten. ;-) Da kann ich nicht mithalten. Mal sehen, ob ich dieses Leuchten in Herrn H.s Augen zaubern kann. Ich koche schon mal die Kartoffeln vor!

    AntwortenLöschen
  4. Ahh ... das sind sie also, die unwiderstehlichen, rehbraunen Augen (also wenigstens eines davon) ;-)
    Steinpilze sind immer lecker, Bratkartoffeln ebenfalls und so kombiniert ist Leuchten garantiert.
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das rehbraune Auge wurde bereits vor 4,5 Jahren fotografiert. Heutzutage sind die Augen schwarz ummalt und die Wimpern schwarz getuscht - den Anblick wollte ich euch ersparen ;-)

      Löschen
  5. Jetzt werde ICH aber neidisch. Steinpilze...! Die gehen mir diesen Herbst wohl durch die Latten.

    AntwortenLöschen
  6. Heerlig, das Seelefuetter ! Die Mängi fir zwai Nase putz' i logger elai ewäg - mit eme Salat.
    P.S. Wenn' s muess si, sogar zem Zmorge :-)

    AntwortenLöschen
  7. Kartoffeln, Pilze, Speck - mehr braucht man doch auch eigentlich nicht zum Glücklichsein, oder? Was für ein Seelenstreichler...

    AntwortenLöschen
  8. @Sandra von fsk
    Raclette, Fondue, Eintöpfe - wenn ich rausschaue, können wir eigentlich kurzum den Winter einläuten! *schlotter*
    @Ann-Katrin
    Ich koch jeweils grad zwei Kilo Kartoffeln aufs Mal. Dann gibt es bei uns eine Kartoffelwoche. Pasta sind ja auch gut, aber ich mag viel lieber Kartoffeln.
    @Kochpoetin
    Und? Haben dem Herrn H. seine Augen geleuchtet?
    @Flohnmobil
    Tröste Dich, es gibt noch praktisch keine Pilze (die Steinpilze hatte ich gekauft). Ich habe letzte Woche in vier Stunden grad mal ein knappes Kilo Hexenröhrlinge, Perlpilze und Schopftintlinge gefunden. Das war's dann auch schon. Es war einfach zu trocken. Jetzt regnet es seit Tagen, morgen habe ich frei, da will ich in den Wald. Ich hoffe, ich finde was - ich brauche fürs Wochenende noch ein paar Pilze für in eine Sauce.
    @Tini
    Auf dem Teller ist es herbstlich, draussen leider schon fast Winter.
    @Basler Dybli
    Ich könnte Bratkartoffeln auch zum Zmorge futtern. Einzig die Sorge um meine Figur hält mich davon ab ;-)
    PS: Wann geht die Reise eigentlich los? Ziel - so wie letztes Jahr?
    @Elsässerli
    Ohne Chichi - genau so, wie ich es im Moment mag.
    @Julia
    Einfaches ist meist gut, gell.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das isch e Argumänt ! ;-)
      D' PS:-Antwort isch in dinere Mählbox.

      Löschen
    2. Ein bisschen, aber der Herr H. ist auch arg urlaubsreif und schleppt sich jeden Morgen ins Büro - gut, dass es übermorgen gen Süden geht! :-)

      Löschen
  9. Ich werde gleich mal in die Küche verschwinden und mit dem Sparschäler die Kartoffeln in dünne Scheiben schneiden. Das sieht ja wirklich zu lecker aus. Ah, hopla, Du hast ja gekochte Kartoffeln genommen. Da wird der Sparschäler mir wohl nicht viel nützen...
    Da muss ich wohl auf übrige gekochte Kartoffel warten...

    AntwortenLöschen
  10. Wir gehen am Samstag auch Steinpilze suchen, ich freu mich schon! Wenn es wieder solche Massen wie letztes Jahr werden, hab ich hier ja schon eine weitere schöne Verwertungsmöglichkeit gefunden :-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über kritische Anmerkungen. Rassistische und beleidigende Kommentare werden jedoch gelöscht.