Freitag, 18. Mai 2012

Siedfleisch mit Kräutervinaigrette


Unlängst habe ich das Rauchen aufgegeben. Beim Hypnotiseur. War eine super Sache, sehr gute Erfahrung - seither schmecke ich wieder, was ich esse. Habe ich vorher auch, aber jetzt halt so richtig intensiv. Jedenfalls hat sich die Sache auf der ganzen Linie gelohnt - obwohl die Linie nicht mehr ganz so ist, wie sie mal war. Und damit die Linie wieder eine Linie wird, muss leichte Kost auf den Tisch. Oke, die ganze Tortenbackerei der letzten Wochen hat natürlich auch noch einiges dazu beigetragen.

1,5 kg Siedfleisch
Markknochen (ich hatte 6 Stück)
1 grosse Zwiebel
1/2 Sellerieknolle
2 grosse Karotten
1 Stange Lauch
1 grosses Lorbeerblatt
3 Gewürznelken
Salz, ein paar Pfefferkörner
eine Handvoll Petersilienstengel

Vinaigrette
Dijonsenf
Salz, grob gemahlener schwarzer Pfeffer
Weissweinessig
Raps- und Sonnenblumenöl
eine Handvoll Gartenkräuter
(Bohnenkraut, Oregano, Estragon, Liebstöckel, Schnittlauch, Basilikum)
1 Frühlingszwiebel
ein paar Radieschen

Knochen kalt abspülen, Fleisch und Knochen trockentupfen. In einem grossen Topf Wasser aufkochen. Fleisch und Knochen ins kochende Wasser geben. Einmal kurz aufwallen lassen, dann das Fleisch und die Knochen aus dem Wasser heben, Wasser weggiessen. Den Topf spülen und frisches Wasser aufsetzen. Dann Fleisch, Knochen sowie alle Gemüse und Gewürzzutaten beifügen, leicht salzen, Deckel aufsetzen. Wenn die Brühe anfängt zu kochen, Hitze reduzieren, so dass die Brühe nur noch leise simmert.
Dann in den Liegestuhl oder auf's Sofa liegen und lesen - ich derzeit grad von Walter Isaacson die Biografie von Steve Jobs. Etwa nach 100 Seiten mal gucken, ob das Fleisch gar ist (bei mir war das nach ca. 2,5 Stunden).
Fleisch umbetten in eine Schüssel und mit etwas Brühe bedeckt lauwarm werden lassen. Dann mit einem sehr scharfen Messer dünn aufschneiden.
Alle Kräuter für die Vinaigrette hacken, die Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden, die Radieschen halbieren und scheibeln. Alle Zutaten für die Vinaigrette zusammenrühren.
Das Fleisch auf einen heissen Teller anrichten und mit der Kräutervinaigrette beträufeln. Evtl. noch ein bisschen Fleur de Sel drüber streuen. Bei uns gab es dazu Frühkartoffeln und Gemüse.
Und weil ich mich mit dem Metzger wunderbar verstehe, hat er mir 6 Markbeine mitgegeben. Ich hätte ihn knutschen können ;-) Und weil ausser mir niemand Mark isst, gehört nun der Inhalt von 6 Knochen mir ganz alleine - auf Brot mit grobem Pfeffer und einer Prise Fleur de Sel. Gut, weiss der Rest nicht, was ihnen da entgeht ;-)


Kommentare:

  1. Sechs Markknochen für eine Person sind viel zu viel! Du musst doch an deine Linie denken. Da ich ein freundliches Kind bin, nehme ich dir gerne drei Knöchelchen ab. :D

    AntwortenLöschen
  2. das sieht sehr gut aus Henne. Und ein bisschen schmalhans zwischendurch und wenn es dann noch so gut schmeckt, geht immer.

    Liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  3. Ich will auch Diät machen!!! Aaaber nur mit so einem köstlichen Essen: Man reiche mir bitte die doppelte Portion und selbst wenn Du schon drei Markknochen abgegeben hast an Cooketteria sind drei immer noch zu viel für dich, bitte einen noch für mich.

    AntwortenLöschen
  4. Bei mir findet die Diät ja auch nur zwischen den Mahlzeiten statt. Als ich vor 10 Jahren mit dem Rauchen aufgehört habe, hat das 5 kg + ergeben. Die bin ich nie mehr losgeworden, macht aber nix, besser geht es mir trotzdem. :)

    Für gesottenes Fleisch kannst Du mich nachts wecken! Ich verwende immer Rinderschulter, was nimmst Du?
    Und Mark habe ich hier immer für mich alleine, yippieahyay!

    AntwortenLöschen
  5. Au ... wenn Ich das meinem Mann zeige wird der auch zum wilden Hahn und die Glucke muss an den Herd ;o)

    Liebe Grüße ins WE
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  6. Dann mach' ich jetzt doch auch mal Diät und gerne mit viel Mark!
    Bist du schon über den Berg mit dem Rauchen-Aufhören??

    AntwortenLöschen
  7. @Cookie
    Ich hätte Dir ja gerne was abgegeben, aber leider warst Du zu spät. Alles schon selbst gegessen... ;-)
    @Gaby
    Naja, soooo Schmalhans war das jetzt auch nicht. Ich war hinterher jedenfalls gut satt.
    @Tessinerli
    Die Markknochen sind leider aufgefuttert, aber Siedfleisch kann ich Dir noch bieten.
    @Arthurs Tochter
    Jepp, mir geht es auch besser, seit ich nicht mehr rauche. Viel besser sogar. Mich hat am meisten gestört, dass mich das Rauchen dermassen im Griff hatte.
    Dieses Mal hatte ich beim Siedfleisch ein Federstück von einem Bio-Rind. Das hatte mich angelacht beim Metzger, also hab ich es mitgenommen.
    @Kerstin
    Dein Mann könnte mich nicht stressen: Siedfleisch kochen, ist mit sehr wenig Aufwand verbunden. Alles in Topf rein und dann aufm Sofa abhängen, bis das Essen fertig ist ;-)
    @Sybille
    Eben, das mit dem Mark geht nicht mehr. Die Markknochen habe ich alle schon selbst ausgezutzelt.
    Ich hab am 10. Januar aufgehört zu rauchen. Und hab seither null Bedürfnis nach einer Zigi. Aber grad gar nicht!

    AntwortenLöschen
  8. Hab' grade nachgeschaut, was ein "Federstück" ist - Zwerchrippe, hier in Süddeutschland. Für mich das beste Suppenfleisch.
    Und die Vinaigrette probier' ich demnächst aus!

    twocents

    AntwortenLöschen
  9. Nach Federstück wollte ich auch noch schauen, das hat sich ja jetzt netterweise erledigt. :)

    Aber wenn das Zwerchrippe ist, unterstreiche ich, dass es das beste Suppenfleisch der Welt ist. Hier habe ich es auch mal verbloggt, ebenfalls als Siedfleisch, verbunden mit der Frage, wann man die Brühe am besten salzt. Auch so ein interessantes Thema.

    http://arthurstochterkocht.blogspot.de/2010/11/ganz-im-gegenteil.html

    AntwortenLöschen
  10. @twocents und Arthurs Tochter
    Guckt hier:
    http://www.schweizerfleisch.ch/fleischkunde/fleischstuecke/rindfleisch.html
    Bei der Nr. 7 - das ist das Federstück.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Federstück _ist_ Zwerchrippe; entschuldigt, dass ich vorhin nicht klar genug geschrieben habe.
      Übrigens koche ich das Suppengrün (Lauch, gelbe Rübe, Knollensellereie, möglichst auch Petersilwurzel) erst in den letzen 20 Minuten mit, Menge: reichlich.
      Das Gemüse ist dann knapp gar und ergibt eine wunderbare Beilage zum Siedfleisch, und das Fleisch schmeckt "fleischiger".

      twocents

      Löschen
  11. @Twocents
    Ich koche das Suppengemüse von Anfang an mit, fische es raus und koche neues Gemüse ganz zum Schluss mit Biss. Das ausgelaugte Suppengemüse schmeiss ich aber nicht weg, das nasche ich zwischendurch dann kalt. Ich mag das ;-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über kritische Anmerkungen. Rassistische und beleidigende Kommentare werden jedoch gelöscht.