Mittwoch, 22. August 2012

Herbstsalat mit Roquefort-Crostini


Noch ist es Sommer. Die Temperaturen hoch wie schon lange nicht mehr. Aber der Herbst ist nicht mehr weit. Man spürt ihn schon. Abends ab 21 Uhr wird draussen das Gras feucht - ein untrügliches Zeichen. Und die Trauben sind reif.
Zorra feiert heuer, resp. nächsten Monat ihr achtes Bloggerjahr. Wahnsinn! Hunderte Brotzrepte, Kochrezepte, Eisrezepte, Blog-Events und... und... und.
Um die Acht gebührend zu knacken gibt es natürlich ein Blog-Event, diesmal mit dem Titel «Knacken und backen». Geknackt werden sollen Walnüsse. Jupp, da bin ich dabei. Jetzt könnte ich natürlich als Schweizerin eine Bündner Nusstorte backen. Kann ich aber nicht. Weil mein Vater der «Chrömlibeck» kann die viel besser - das überlasse ich ihm. Bündnerin bin ich auch nicht. Und die Backerei ist ja bei mir so eine Sache... ;-)
Aber ich kann auch Nüsse verbacken. Ganz simpel einfach auf einem Roquefort-Crostini. Und die gab es heute zu einem kleinen Herbstsalat.

Rezept für 4 Personen
120 g Roquefort
60 g frische Butter
12 Scheiben von einem Mini-Baguette
12 Walnusshälften

Roquefort und Butter in einer Schüssel von Hand zusammen verkneten. Die Baguette-Scheiben gut halbzentimeterdick mit der Käsemischung bestreichen. Auf jede Baguette-Scheiben je eine Nusshälfte setzen. Ofen auf 220 Grad vorheizen, dann bei Erreichen der Hitze auf Oberhitze schalten. Die Crostini auf ein Blech setzen und auf der zweitobersten Rille 5 bis 7 Minuten backen.

Die Crostini kann man zum Apéro zu einem Glas Wein reichen oder als kleines Abendessen mit einem Salat. Mein Salat war ein buntes Allerlei aus verschiedenen Blattsalaten, ein paar Blättern Ruccola aus dem Kräutergarten, Frühlingszwiebeln, Schnittlauch, Basilikum und einer Handvoll kurzgebratener Eierschwämmchen, die ich obendrüber verteilt hatte. Dazu ein paar Muskatellertrauben vom Traubenstock einer Nachbarin.

Blog-Event LXXXI - Knacken & Backen und eine KitchenAid gewinnen! (Einsendeschluss 15. September 2012)

Kommentare:

  1. ja,es wird herbst! fuhr am dienstag morgen meine schwester nach zuerich, das ganze thurgau ( oder:der thurgau?) war nebelverhangen, kuehl, feucht, vom hochsommer keine spur.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist natürlich eine fast unschlagbare Mischung.
    Roquefort und Walnüsse.
    Aber dass Du uns hier den Herbst ankündigst, wo es in Franken doch gerade nochmal richtig Sommer ist, das hätte nun wirklich nicht sein müssen ;-)

    In Roquefort war ich übrigens zu einer Stipvisite im Frankreich-Urlaub 2011. Siehe
    http://aus-meinem-kochtopf.de/2011/alles-kaese-besuch-in-roquefort-sur-soulzon/

    Mit leckerem Gruß,
    Peter

    AntwortenLöschen
  3. Lecker, lecker ...das ist ein Rezept für mich:)
    Damit ich kein neues Rezept verpasse, habe ich mich als Deine Google Freundin eingetragen.
    Herzlichen Gruss aus Kanada,
    Gisela.

    AntwortenLöschen
  4. toll Henne! wir spüren hier Abends, auch schon herbstliche Anzeichen.
    Liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  5. @Duni
    Ne, Nebel hatten wir bislang keinen. Aber wir werden hier im Emmental sowieso eher vom Nebel verschont. Und grad im Moment ist es wieder sehr heiss - mein Thermometer zeigt jetzt im Moment 27 Grad an. *schwitz*
    @Peter
    Walnuss und Roquefort - das ist eine Märchenhochzeit, gell.
    Hier ist es auch noch Sommer... aber heute war ich in Bern. Und auf dem Weg dorthin - ich tuckerte übers Land - sah ich auf diversen Hochspannungsleitungen die Staren, die sich versammelten. Ich will ja nicht den Teufel an die Wand malen. Aber die sind im Vergleich zum letzten Jahr, genau einen Monat früher dran. Glaub mir, der Sommer geht dem Ende zu und reisst den Herbst gleich mit sich. Ich glaub, wir kriegen heuer früh Schnee...
    @Gisela
    Herzlich willkommen in der Schweiz und im Hühnerstall. Ich staune immer wieder, woher meine LeserInnen kommen. Du liest ja bereits länger mit, habe ich gesehen. Schön, dass Du Dich jetzt zu Wort gemeldet hast. Das freut mich sehr. Fühl Dich hier zuhause.
    @Gaby
    Gell... wenn man ein bisschen im Einklang mit der Natur lebt, merkt man die leisen Vorboten des Herbstes.

    AntwortenLöschen
  6. Roquefort ist zwar nicht so mein Ding. Aber weil deine Crostini so gut ausschauen, nehme ich mir doch eins. ;) Danke fürs Mitmachen!

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht einfach atemberaubend aus :) Bekomme schon Hunger bei dem leckeren Anblick. Bin ja sowieso ein Freund von Herbst und wintergerichten ^^

    AntwortenLöschen
  8. @Zorra
    Mit der Butter zusammen ist der Roquefort dann nicht mehr soooo streng. Bei mir mögen sogar Kinder die Crostini.
    @Mike
    Dann kommst Du künftig hier voll auf Deine Kosten. Jetzt geht's hier so richtig los mit Herbstgerichten.

    AntwortenLöschen
  9. Als der, der Zuhause kocht, Volltreffer Seite. Gerade noch überlegt was ich heute machen sprich kochen soll. Stöber hier mal weiter.

    AntwortenLöschen
  10. @Michael
    Willkommen im Hühnerstall. Schön, dass es Dir hier gefällt. Hoffe, Du wirst fündig und berichtest, wenn Du was nachgekocht hast und wie es geschmeckt hat.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über kritische Anmerkungen. Rassistische und beleidigende Kommentare werden jedoch gelöscht.