Donnerstag, 24. Januar 2013

Kohlrouladen mit Buchweizenfüllung

Kohlrouladen. «Chöhliwicku» sagen wir dazu. Hat meine Mutter früher mit Hackfleischfüllung gemacht. Ich mochte das als Kind schon gerne. Meine Schwester hat sie gehasst, aber sie mochte sowieso keinen Kohl. Gut für mich, dann gab es einen Chöhliwicku mehr für mich.
«Sexy Kohlrouladen» gab es letztens bei Dirk von Cucinapassione. Ey, mir lief ja das Wasser im Munde zusammen. Ich roch förmlich den Kohl - wo der Kohlgeruch doch normalerweise verpönt ist. Mir egal, ich wollte auch Chöhliwicku, ob sexy oder nicht. Und weil heute Donnerstag ist, gibt es zum heutigen VeggiDay vegetarische Kohlrouladen, gefüllt mit Buchweizen und Gemüse auf Tomatensauce.

Rezept für 12 grosse Kohlrouladen
1 mittelgrosser, weisser Kohlkopf, davon 12 grosse Blätter
150 g Buchweizen
1 Lauchstange
ca. 10 getrocknete Tomaten (10 Minuten in Wasser gekocht)
150 g Kürbis, klein gewürfelt
150 g Knollensellerie, klein gewürfelt
1 Handvoll Oreganoblätter, gehackt
1 Lorbeerblatt
2 Gewürznelken
Salz, Pfeffer
Rapsöl
Gemüsebrühe

Vom Kohlkopf den Strunk rund ausstechen. In einem grossen Topf Wasser aufkochen und den ganzen Kohlkopf darin versenken. Ca. 20 Min. kochen, bis man die Blätter ablösen kann. Wenn man weiter innen zu noch rohen Blättern vorstösst, den Kohlkopf einfach wieder in den Topf geben und weiterkochen, bis sich die Blätter wieder lösen. Trick 77 von Dirk ;-)
In einem weiteren Topf den Buchweizen in ungesalzenem Wasser mit dem Lorbeerblatt und den zwei Nelken ca. 10 Minuten gar kochen, abgiessen und kalt abschrecken.
Lauchstange klein schneiden und zusammen mit den Kürbis- und Selleriewürfel in einer Bratpfanne in wenig Rapsöl andünsten, salzen und pfeffern und mit wenig Gemüsebrühe ablöschen. Wenn die Brühe verdampft ist, das Gemüse mit dem Buchweizen zusammen in eine Schüssel geben, salzen und pfeffern. Zum Schluss den Oregano und die kleingeschnittenen Tomaten unterrühren.
Nun von einem Kohlblatt die Mittelrispe flach schneiden, so dass man das Blatt aufrollen kann. Jetzt das Blatt mit der Strunkseite vor euch hin legen, in das Blatt zwei Esslöffel von der Füllung geben, von euch weg einmal umschlagen, dann die linke und die rechte Seite einschlagen und das Blatt fertig aufwickeln. Alle Blätter so füllen.
In einer Bratpfanne Rapsöl erhitzen, die Kohlrouladen erst auf der Nahtseite anbraten, dann wenden und die obere Seite auch braten, bis die Rouladen schön gebräunt sind.
In eine ausgefettete Auflaufform alle Rouladen nebeneinander legen. Gemüsebrühe dazu giessen und die Rouladen im Ofen bei 180 Grad ca. 40 Minuten schmoren. Ab und an mit Brühe übergiessen.
Mit der Tomatensauce auf vorgewärmte Teller anrichten. Für meine hungrige Meute gab es noch ein paar Bratkartoffeln dazu.


Kommentare:

  1. Omnomnom (japanisch inspirierter Ausdruck für superlecker ;-)) Ran an die Rouladen! Vegetarisch zu füllen ist eine hervorragende Idee. Da muß wohl noch ein Kopf Kohl her (obwohl ich mir nach dem letzten geschworen hatte, dass mir so schnell keiner mehr ins Haus kommt...)

    AntwortenLöschen
  2. Bindest Du mit Küchengarn oder fixierst Du die Krautwickerl mit Zahnstocher? Oder werden die bei Dir vernäht, weil von Nahtstelle die Rede war?

    AntwortenLöschen
  3. Knusprig gebratene Kohlrouladen mit einer Füllung wie Perlen und farbigem Gemüse, die super Idee mit der Tomatensoße dazu, so was von lecker. Zugegeben bisher habe ich immer nur fleischiges in den Kohlrouladen versteckt, dass muss sich schlagartig ändern.

    AntwortenLöschen
  4. Oh wie lecker. Für diese Woche ist ja zu spät bei mir, aber für nächste Woche habe ich soeben einen Kopf Weißkraut in die Gemüsekiste gelegt - Buchweizenfüllung! ich liebe Buchweizen!

    AntwortenLöschen
  5. Aussehen tut's ja wirklich toll, aber sexy würd ich eine Kohlroulade trotzdem nie nennen :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht mit aber nach ganz schön viel Aufwand aus ... Aber auch nach viel Freude im Mund! Buchweizen habe ich noch nie gemacht. Aber da fällt mir ein, ich habe noch Graupen! Heute gibt es Graupen! Ich hab noch Cima, das ist doch auch ein Kohl. Du Hast mein Mittag gerettet!!

    AntwortenLöschen
  7. Und schon ist es passiert:

    http://mittagbeimutti.wordpress.com/2013/01/24/cima-di-rapa-graupensuppe/

    Ich hoffe, es ist ok, dass ich dich erwähnt habe?! Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. Mmmh, die sehen aber gut aus! Tolle Füllung.

    Aber sag mal wie funktioniert denn diese Blog-Veggi-Day-Geschichte, die ich bei Dir schon ab und an mal gesehen habe? Die Aktion allgemein ist mir bekannt, so in Kantinen, Restaurants, Einrichtungen und so. Bei mir auf dem Blog ist ja jeden Tag Veggi-Day, das wäre ja auch was für mich. So ganz habe ich aber noch nicht durchschaut, wie das bloggenderweise funktioniert (denn ein Klick auf das obige Label führt ja nur zum Archiv-Verzeichnis einer anderen Bloggerin, oder?). Ich hoffe, dass die Frage nicht allzu blöd ist und freue mich über Aufklärung :-).

    AntwortenLöschen
  9. wunderbar sieht es aus, und den Trick mit dem Kohl im Wasserbad werde ich mir merken, Danke :-)

    AntwortenLöschen
  10. Ich fand die von Dirk schon sexy und die hier erst recht!!!
    Bei Kohlrouladen gabs bei uns zu Hause ausnahmsweise keine Meinungsverschiedenheiten, die mochten alle.♥

    AntwortenLöschen
  11. Liebes Hühnchen, ich kann an Kohlrouladen nix sexy finden; was einen solch unangenehmen Geruch verströmt, kann nicht sexy sein. Wenn überhaupt etwas auf dieses Adjektiv passen sollte, dann ist es Dein Foto ;-)
    Viele Tessiner Grüße

    AntwortenLöschen
  12. Oh la la! Es leben die deftigen Hausmannsverkoster! Wunderbar! Überall scheinen sich herzhafte, althergebrachte Gerichte auszubreiten! Da Gemüsezwiebeln mit Füllung, hier Steckrüben, da Cima di Rapa, hier Cordon Bleu und Kohlrouladen! Und während sie bei Dirk noch sexy waren, sind sie hier körnig gesund! Ich weiß schon, was alles bei mir auf die (inzwischen verpönte) Nachkochliste kommt!!!

    AntwortenLöschen
  13. Diese vegetarische Variante sieht seeehr lecker aus!! Tolle Idee so viele Gemüse in einem Gericht zu "verstecken"! Wird auf jeden Fall ausprobiert! :-)

    Liebe Grüße und schönes Wochenende! Krisz :-)

    AntwortenLöschen
  14. Dann melde ich mal Vollzug :-) Die Kohlrouladen gab es grade zum Abendessen - und sie waren wirklich klasse. Danke für die Idee!

    AntwortenLöschen
  15. @Kochpoetin
    Bei mir ist eigentlich den ganzen Winter über immer Kohl zuhause - ob nun Wirsing, Rotkohl, Chinakohl, Weisskohl oder sonst einer aus der Gattung. Ich mache Kohl auch häufig als Salat.
    @Duni
    Ich binde gar nix. Die Wickel halten auch ungebunden.
    @Auchwas
    Bei uns gab es früher auch immer nur Fleisch in den Kohlrouladen, aber Getreide passt da wirklich auch sehr gut rein.
    @Magentratzerl
    Buchweizen mag ich auch sehr gerne, der ist so schön vielseitig und schmeckt wunderbar nussig.
    @Andy
    Ich würde eine Kohlroulade auch nicht als sexy bezeichnen. Aber was meinst Du, wie man bei Google gefunden wird, wenn man das Wort sexy in einem Post verwendet ;-)
    @Mittagbeimutti
    Tolle Suppe - hab ich Dir ja schon geschrieben. Kohl und Getreide passen einfach gut zusammen, gell.
    @Lebonheurgouteux
    Die VeggiDay-Geschichte funzt so: Du verbloggst am Donnerstag ein Vegi-Gericht, schickst an Kerstin den Link und nimmst von dort das Banner mit. Damit verlinkst Du auf ihren Blog. Kerstin sammelt die Links alle und ist derzeit dran, eine Seite auf ihrem Blog zu erstellen, wo dann die Links alle mal hinkommen sollen, so dass man eine Übersicht hat, welche Blogs mit welchen Rezepten teilgenommen haben (ist aber noch eine Baustelle).
    @Gaby
    Das ist super, den Kohl so zu kochen. Mir ist so kein einziges Blatt gerissen.
    @Sybille und Tessinerli
    Naja, eben das mit dem sexy... ich finde Kohl eben nicht wirklich sexy. Aber wie bereits gesagt, als Schlagwort für die Google-Suche extrem gut... ;-)
    @Yuska
    Ich mag Hausmannskost. Was haben die vom «Kochblog der Woche» geschrieben? Mein Blog sei eine Mischung aus deftiger Hausmannskost und filigranem Naschwerk...
    @Culinaria Ungaria
    Willst Du Kindern irgendwelches Gemüse unterjubeln, dann musst Du es einwickeln oder unter irgendwas verstecken. Mit Tomatensauce dazu wird alles gegessen :-D
    @Magentratzerl
    Schön, dass es Dir auch gefällt. Ich könnte glatt schon wieder...

    AntwortenLöschen
  16. Oooooh, klingt das gut! Will ich auch, ganz bald! :)

    AntwortenLöschen
  17. @Cucinanonna
    Beeil Dich - ich wittere den Frühling, dann ist Schluss mit Kohlrouladen ;-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über kritische Anmerkungen. Rassistische und beleidigende Kommentare werden jedoch gelöscht.