Montag, 25. November 2013

Sonntagsfreuden


Sonntagsfrühstück... klein, fein mit selbstgemachter Marmelade, frischen Brötchen, Kräuterfrischkäse, O-Saft und Tee. Dazu ein gekochtes Ei und Geschichten. Die Geschichten aus «So zärtlich war Suleyken» von Siegfried Lenz sind etwas vom schönsten, das ich in der letzten Zeit gelesen... ne, nicht gelesen... sondern vorgelesen bekommen habe:
«Noch vor Mittag sahen sie Schissomir, den freundlichen Marktflecken, und die Luft war erfüllt von allem, was Ton und Geruch gab, die Leute waren lustig und lebhaft, knallten mit Peitschen, lachten, hatten Stroh an den Stiefeln, assen fetten Speck, schauten Pferden ins Maul und kniffen Ferkel in den Rücken, worauf ein wildes Quietschen anhob; dicke Frauen wurden am Rock gezogen, Kinder plärrten, Bullen brummten, eine Gans war unter eine Herde Schafe geraten, was bewirkte, dass einige Schafe unter die Kühe kamen und einige Kühe sich losrissen und durch die staubige Gasse der Buden sausten, und als ein riesieger Mann die Gans einfing, schrie und flatterte sie so laut unter seinen Händen, dass er vor Angst fester zupackte, und dabei starb die Gans, was wieder die zungenfertige Eigentümerin auf den Plan rief - kurz gesagt, Schissomir, der freundliche Marktflecken, hatte einen seiner grossen Tage.»*

Morgen geht es dann hier weiter mit Suppen - zwei folgen noch, dann wird die Suppenwoche abgeschlossen sein.

*«Die siebente der masurischen Geschichten - Schissomirs grosser Tag» aus «So zärtlich war Suleyken», Siegfried Lenz, Fischer Taschenbuch Verlag, ISBN 978-3-596-20312-3

Kommentare:

  1. Oh, so ein nettes Frühstück - da hätt ich mich gern dazu gesetzt ;0)
    Schöne Woche,
    Doris

    AntwortenLöschen
  2. Zu zu schön! Diese Geschichten haben uns unsere Eltern früher immer vorgelesen...

    AntwortenLöschen
  3. So ein schöner 'Futterplatz'! Du bist wirklich angekommen im neuen Heim. Brava!
    Gruss Bea

    AntwortenLöschen
  4. für mich bitte das buch und eine tasse tee!

    AntwortenLöschen
  5. 1 Satz - 11 Zeilen, ich glaube sowas geht nur auf Deutsch :-) Auf alle Fälle tönt das nach einem saugemütlichen Sonntag!
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  6. Ich liebe die Erzählungen von Siegfried Lenz. ... und ausgiebige Sonntagsfrühstücke!

    AntwortenLöschen
  7. @Wolke-Sieben
    Brötchen wären genug da gewesen, ein Ei hätte ich Dir auch gekocht. Und die Geschichten hätten auch für Dich noch gereicht ;-)
    @Barbara Schuerenberg
    Gell, diese Sprache... einfach zu schön!
    @Bea
    Ja, dieses Küchenplätzchen mag ich mittlerweilen sehr gerne.
    @Duni
    Tee kann ich Dir anbieten. Das Buch leider nicht - das gehört nicht mir. Aber zuhören darfst Du ebenfalls.
    @Lieberlecker
    Schön, dieser Satz - gell. Und ganz besonders schön ist das Semikolon da drin, mein Lieblingssatzzeichen. Wird heute ja kaum noch benutzt.
    @Toettchen
    Du weisst ja, wo Du das Buch und das Frühstück findest ;-)

    AntwortenLöschen
  8. wie romantisch doch solche Frühstücke sein können ;-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über kritische Anmerkungen. Rassistische und beleidigende Kommentare werden jedoch gelöscht.