Samstag, 1. Februar 2020

Minced Beef Pie mit königlichem Teig

Minced Beef Pie

Nun ist es soweit, Grossbritannien hat die EU verlassen. EU-Ratspräsident Donald Tusk hatte gesagt: «Wir werden immer Freunde bleiben!» Das wollen wir doch hoffen! Mein nächster Urlaub auf die Insel ist gebucht. Wir stimmen uns jetzt schon mal kulinarisch ein bisschen drauf ein.

Mit dem Perlhühnchen und dem Küken 2019 in London

Mein örtlicher Supermarkt beugt Food Waste vor, indem sie Waren, deren Verfallsdatum abläuft oder Gemüse, das nicht mehr so toll frisch aussieht, zu einem vergünstigen Preis anbietet. Da greif ich doch gerne zu: Lebensmittel wandern nicht auf den Müll, ich spare Geld beim Einkauf und mit dem gesparten Geld fahre ich in Urlaub.

Oxford

Nun letztens beim Einkaufen war da im Gemüse-Wühlkorb eine Tüte mit zwei grünen Paprikaschoten drin. Also es waren mehrere Tüten. Weil niemand mag grüne Paprika. Drum bleiben die immer übrig. Aber ich mag grüne Paprika, bzw. es gibt Gerichte, die gehen nur mit grünen Paprika. Z.B. gefüllte Paprika, bzw. in der Schweiz heisst das gefüllte Peperoni. Und meine Mutter bastelte jeweils aus Hackfleisch und grünen Paprikaschoten einen gedeckten Fleischkuchen. Himmlisch.
Jedenfalls mit den grünen Paprika, die ich unlängst gekauft hatte und die locker noch zwei Wochen unbeschadet in meinem Kühlschrank dümpelten, wollte ich letztens eigentlich gefüllte Paprika basteln. Also flugs Hackfleisch gekauft und ab nach Hause. Dann den Hühnerstall aufgeräumt und geputzt, mit einer Freundin in Australien per Videochat telefoniert, die Steuererklärung schon fast fertig ausgefüllt, Schreibtisch aufgeräumt und dann.... ein Hüngerchen. Ein grosses Hüngerchen!
Und neben dem Schreibtisch lag auf dem Drucker «Zu Gast bei Jamie» von Jamie Oliver. Bei Hunger hilft ja immer auch ein bisschen, in Kochbüchern zu schmökern. Jedenfalls stosse ich beim Stöbern auf das Rezept von «Kate & Wills Hochzeitspastete». Eigentlich hatte die Pastete nichts mit dem zu tun, was ich kochen wollte. Aber der Untertitel des Rezepts war «Rindfleisch in Biersauce - königlicher Teig». Ahhhhh, der Teig... yessss! Mir fiel sofort die Hackfleisch-Pie meiner Mutter ein. Und ich stellte mir diese Pie mit dem königlichen Teig von Jamie vor. Ohhhh, welche Freude.

Rezept für eine Springform von 18 cm Durchmesser
Teig
200 g Mehl
130 g Butter
85 ml lauwarmes Wasser
Salz

Füllung
350 g Rinderhackfleisch
1 kleine Zwiebel, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
2 kleine, grüne Paprikaschoten, in kleine Würfel geschnitten (0,5 x 0,5 cm)
1 kleines Stück Sellerie, in kleine Würfel geschnitten (0,5 x 0,5 cm)
2 Lorbeerblätter
3 Gewürznelken
1 Zweig Rosmarin, abgezupft, Nadeln fein gehackt
1 Esslöffel abgezupfte Thymianblättchen
1 Esslöffel Tomatenmark
0,5 dl Weisswein
1 dl Rinderfond, selbstgekocht
Salz, Pfeffer
Bratbutter

1 Eigelb

Mehl in eine Schüssel geben. Die Butter in kleine Würfel schneiden und mit dem Mehl von Hand fein zerreiben. Einfacher geht es, wenn die Butter auf der Gemüsereibe gerieben wird. Wenn keine Butterstückchen mehr sicht- und fühlbar sind, das Salz und das Wasser dazu geben. Alles rasch zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig 20 Minuten ruhen lassen. In allen Rezepten steht, dass das im Kühlschrank sein muss. Mach ich nicht, der Sinn vom Kühlschrank hat sich mir diesbezüglich nicht erschlossen.
Übrigens, Jamie verwendet halb Butter, halb Rindernierenfett. Aber das Rindernierenfett kriege ich in der Schweiz nicht. 

Jetzt das Hackfleisch in erhitzter Bratbutter scharf anbraten. Die Zwiebel, den Knoblauch, die gewürfelte Paprikaschoten und den Sellerie dazu geben und gute 15 Minuten mitdünsten. Das Tomatenmark, den Rosmarin, Thymian, Nelken und Lorbeer beifügen und ebenfalls andünsten. Mit Weisswein ablöschen, diesen kurz einkochen lassen. Den Rinderfond dazu geben, salzen und pfeffern und alles ca. eine Stunde auf kleinstem Feuer schmurgeln lassen. Anschliessend die Fleischmasse auf einen flachen Teller geben und kühl stellen.

Ofen auf 180 Grad vorheizen.


Nun zwei Drittel des Teigs auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 0,5 cm dick ausrollen. In eine Springform von 18 cm Durchmesser legen, so dass der Rand bis fast nach ganz oben gezogen wird. Die ausgekühlte Fleischmasse in die Springform füllen. Den restlichen Teig 0,5 cm dick auswallen und die Pie damit bedecken. Die Ränder gut verschliessen. Mit einem runden Ausstecher in der Mitte des Teigdeckels ein Loch ausstechen, damit der Dampf entweichen kann. Den Deckel der Pie mit dem Eigelb bestreichen.
Die Pie ca. 45 Minuten backen. Dann den Springformrand entfernen und nochmals 10 Minuten fertig backen.

Minced Beef Pie mit königlichem Teig

Kommentare:

Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über kritische Anmerkungen. Rassistische und beleidigende Kommentare werden jedoch gelöscht.