Mittwoch, 30. Mai 2012

Frankfurter Kranz


Ich bin immer noch platt von der Backerei. Einerseits, weil es wirklich ein wahnsinniger Aufwand war. Andererseits weil ich immer noch fast nicht glauben kann, dass ich tatsächlich sowas wie ne Torte selbst gemacht habe.
Das Rezept für den Frankfurter Kranz hatte ich - wie bereits erwähnt - in der aktuellen «Landlust» gesehen. Ich geb dem Rezept jetzt mal das Prädikat «gelingsicher». Es war so beschrieben, dass sogar ich es geschnallt habe.

Rezept für eine Kranzform von 26 cm

Teig
300 g weiche Butter
300 g Zucker
Mark von 1/2 Vanilleschote (ich hab selbstangesetzten Vanillezucker genommen)
6 Eier, getrennt
300 g Mehl
2 Messerspitzen Backpulver (das erschien mir zuwenig, hab einen guten Tl genommen)

Buttercrème
300 g zimmerwarme Butter
1 Päckchen Puddingpulver
5 dl Milch
2 Eigelb (ich hab nur eins genommen)
5 Esslöffel Zucker

Krokant
150 g gehackte Mandeln
3 bis 4 Esslöffel Zucker
1 bis 2 Teelöffel Butter

Ausserdem
Butter für die Form
Johannisbeergelee (ich hatte Erdbeer)
Cocktailkirschen (hatte ich keine)

Teig
Die Butter mit zwei Dritteln des Zuckers und dem Vanillemark oder -zucker schaumig rühren. Dann die Eigelb unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und zügig unter den Teig arbeiten. Eiweiss steif schlagen und den letzten Drittel Zucker rein mischen. Nun das Eiweiss vorsichtig unter den Teig heben. So steht es zumindest im Rezept. Ich fand das nicht ganz soooo einfach. Rein gefühlsmässig würde ich jetzt das nächste Mal das Eiweiss vor dem Mehl dazu mischen. Aber vielleicht klappt das dann nicht mehr mit dem Kuchen...
Form gut ausbuttern und mehlieren (ich hab nicht Mehl sondern feinstes, selbstgemachtes Paniermehl genommen). Im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen ca. 50 bis 55 Minuten backen.

Buttercrème
Das Puddingpulver in etwas kalter Milch anrühren und das Eigelb dazu klopfen. Die restliche Milch mit dem Zucker mischen und kurz aufkochen. Vom Herd ziehen und die Pudding-Milch-Ei-Mischung einrühren, das ganze wieder auf den Herd und aufkochen lassen. Komischerweise funktionierte das und das Ei wurde nicht flockig. Warum auch immer - jedenfalls war es so. Unter gelegentlichem Rühren auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
Die zimmerwarme Butter sehr schaumig rühren. Löffelweise den Pudding vorsichtig unterschlagen. Immer nur wenig Puddingmasse zur Butter geben, damit die Masse nicht gerinnt. Das fand ich jetzt ziemlich einfach - Pudding und Butter hatten bei mir die genau gleiche Temperatur, das ging einwandfrei.

Krokant
Die gehackten Mandeln in einer Bratpfanne ohne Fett rösten. Zucker und Butter dazu geben und unter Rühren karamelisieren lassen. Krokant auf einem Backpapier auskühlen lassen.

Puzzlen
Den ausgekühlten Kuchen zweimal waagrecht durchschneiden, die beiden untern Ringe mit Johannisbeergelee bestreichen. Buttercrème auf die Marmelade streichen, Ring aufsetzen, wieder Buttercrème drauf, nächster Ring aufsetzen. Den ganzen Kuchen rundum mit Crème bestreichen und mit dem Krokant bestreuen. Dieses leicht andrücken. Also danach sah meine Küche schlimm aus ;-)
Restliche Buttercrème in einen Spritzsack mit Sterntülle füllen und oben auf den Kuchen kleine Rosetten spritzen. Wer hat, setzt da dann noch Cocktailkirschen drauf. Ich hatte keine.

Kommentare:

  1. Traumhaft schön geworden!!!!

    AntwortenLöschen
  2. Huhu ;o)

    da hat sich die Arbeit gelohnt ... mein Mann würde sofort vorbei schauen, damit kannst Du ihn aus der letzten Ecke locken ;o) der lässt alles stehen & liegen und kommt angeflitzt, weil´s Frauchen die nicht macht.
    Ich mag überhaupt keine Buttercreme .

    Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Wow, ich bin beeindruckt und jetzt will ich nie wieder lesen, dass du nicht backen kannst. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Wow, der sieht ja aus wie gemalt! Köstlich!

    Liebe Grüße, Lotta
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Sieht einfach grandios aus! Leider bin ich kein Fan von Buttercrème, aber von deinem Kranz hätte ich trotzdem ein Stück probiert.

    AntwortenLöschen
  6. @Sybille
    Jepp, find ich auch :-)
    @Kerstin
    Leider lohnt es sich nicht, Deinen Mann vorbei zu schicken. Der Junghahn hat gestern das letzte Stück von der Torte gegessen. Ende - fini!
    @Zorra
    Nene, ich sag nie wieder was in diese Richtung, versprochen!
    @Lotta
    Also malen wäre mir definitiv leichter gefallen als backen! Aber das Perlhuhn wollte eine echte Torte und kein Bild davon ;-)
    @Cookie
    Ich bin ja auch nicht wirklich Buttercrème-Fan. Aber die hier war ganz lecker - doch, wirklich!

    AntwortenLöschen
  7. Ich lehne solche sahnigen Torten ja eigentlich ab, aber die vom Bild, die würde ich glatt probieren!!!

    AntwortenLöschen
  8. *Klasse*Klasse*Klasse*
    der Konditor kann es nicht besser
    Dein Kranz sieht grandios aus
    lieben Gruß
    Gaby

    AntwortenLöschen
  9. Der Kranz sieht traumhaft aus, und schmeckt bestimmt köstlich.

    Aber was anderes, meine liebe wilde Henne, dein Kuchenbuffet, du bist ja verrückt :-), das ist ja der Wahnsinn, was du da vollbracht hast, einfach großartig und eindrucksvoll.
    Und die schöne Kaffeetafel.
    Hach, wer wär da nicht gern eingeladen.
    Liebe Grüße Jana

    AntwortenLöschen
  10. @Schwimu inkl.
    Die Torte ist nicht sahnig, sondern buttrig ;-)
    @Gaby
    Ohh - danke, das ist schon fast zuviel des Lobes, da werd ich ganz verlegen ;-)
    @Jana
    Vielen Dank für das Kompliment - uiii, und das von Dir, wo Du doch sooooo schönen Süsskram machst... :-)

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Henne, ich wollte das schon längst schreiben, als ich die Fotos von Deinem Kuchen-Buffet gesehen haben. Das ist ja sooo was von grandios. Dafür bewundere ich Dich. Gerade Du als Nicht-Kuchen-Bäckerin. Das ist wahre Liebe, gell? Da schwingt man sich zur Höchstform auf ;-) (Hoffentlich wünscht sich G. nicht einen solchen Liebesbeweis von mir ;-)))

    AntwortenLöschen
  12. @Tessinerli
    Merci fürs Komliment. Es gehört eine gehörige Portion Liebe dazu, etwas zu tun, was man eigentlich nicht soooo gerne tut ;-) Aber da kommt mir natürlich auch meine Hartnäckigkeit und mein Ehrgeiz zugute - sonst hätte ich das nicht durchgestanden.
    Tja, und was machst Du, wenn G auch ein selbstgebackenes Tortenbuffet will? ;-)

    AntwortenLöschen
  13. hihi, er mag keine Torten! Nur Käsekuchen... und dann nehme ich manchmal einen Riesenanlauf und backe ihm eine. Aber weil ich so oft üben musste, bis mir einer gelang und ich denn das gelungene Rezept (es war vom Salzkörnchen) ständig nachgebacken habe vor lauter Begeisterung, mag er jetzt auch keinen Käsekuchen mehr - das hätte ich überstanden. Jetzt backe ich nur noch Brot ;-)

    AntwortenLöschen
  14. Schön! Den Frankfurter auf den Zeitschriftenfotos kenn ich doch ;) Habe ich seinerzeit gebacken und fotografiert. Schön, dass es geschmeckt hat und gelungen ist! Fröhliches Backen weiterhin!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, auch über kritische Anmerkungen. Rassistische und beleidigende Kommentare werden jedoch gelöscht.